Sitemap | Kontakt | Impressum

Nachwuchsmusiker gesucht

Wir freuen uns über Verstärkung! Meldet euch einfach für eine unverbindliche Schnupperstunde! [weitere infos]

Nächster Termin: Weihnachtskonzert am 26.12.2018 um 17.00 Uhr in der Basilika Marienweiher.

Auf Grund der hohen Nachfrage gibt es heuer wieder Eintrittskarten. Diese kann man bestellen bei:

1. Vorsitzende Georg Purucker 0171 5727490

2. Vorsitzende Matthias Nitsch 0174 9721644

Der Musikverein 1895 Marktleugast ist zusammen mit dem Himmelkroner Künstler Gerhard Böhm Kulturpreisträger 2011 des Landkreises Kulmbach

Landräte und Bürgermeister freuen sich über die herausragenden Leistungen der Kulturpreisträger 2011 des Landkreises Kulmbach. Im Bild (von links) der Marktleugaster Bürgermeister Norbert Volk, der Ehrenvorsitzende des Musikvereins Marktleugast, Rüdiger Hübschmann, stellvertretende Landrätin Christina Flauder, Kapellmeister Hans-Georg Busch, Musikvereinsvorsitzender Georg Purucker, Landrat Klaus Peter Söllner, Grafiker und Maler Professor Gerhard Böhm, stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann und der Himmelkroner Bürgermeister Gerhard Schneider.

Zurücklehnen und eine Ehrung einfach nur über sich ergehen lassen, das ist die Sache der Kulturpreisträger 2011 des Landkreises Kulmbach nicht. Für den Preisträger vom Musikverein 1895 Marktleugast war es eine Selbstverständlichkeit, die eigene Ehrung höchstselbst musikalisch auszugestalten. So bekamen die Gäste der Kulturpreisverleihung im Bürgersaal Marktleugast auch gleich einen Eindruck davon, warum die Musiker der Oberlandgemeinde den Preis auch verdienen. „Von nix kommt eben nix“, scherzte Kapellmeister Hans-Georg Busch in Anlehnung an das Sprichwort „Per aspera ad astra“ (frei übersetzt „Durch Mühsal gelangt man zu den Sternen“) zum Schluss der Veranstaltung - und hatte so die Lacher auf seiner Seite.

Von den Leistungen der Musiker beeindruckt zeigte sich nach der Begrüßung durch stellvertretenden Landrat Jörg Kunstmann dann auch der Laudator, Landrat Klaus Peter Söllner. Er nannte die Auswahl der Stücke bezeichnend für den Musikverein Marktleugast. Die Lieder zeugten gleichermaßen von Heimatverbundenheit, Frömmigkeit und Weltoffenheit, sagte Söllner, dem das Konzert der Kapelle zum Abschluss des Heiligen Jahres 2000 vor 65.000 Menschen auf dem Petersplatz in Rom für immer im Gedächtnis bleiben wird. „Kunst und Kultur stiften nicht nur Lebensfreude, sondern prägen in hohem Maße den gesamten Landkreis“, betonte der Redner. Das kulturelle Angebot im Landkreis Kulmbach sei außergewöhnlich und Indikator für die hohe Lebensqualität in den Städten, Märkten und Gemeinden. Zu Beginn des dritten Jahrtausends werde es immer wichtiger, Modernes und Traditionelles miteinander zu verbinden. Die Kultur könne hierbei als Mittler auftreten. Aufgabe der verantwortlichen Poltiker im Landkreis sei es, den Kulturschaffenden die Wahrnehmung dieser Mittler-Funktion zu ermöglichen. „Kultur ist lebensnotwendig, ja überlebensnotwendig für uns Menschen“, erklärte Landrat Söllner. Aus diesem Grund nannte der Redner die Auslobung des Kulturpreises vor vielen Jahren eine weise und absolut richtige Entscheidung. Herausragende Kulturschaffende aus dem Landkreis zu ehren, sei eine Aufgabe, die für die Fortentwicklung des Landkreises eine wesentliche Rolle spiele. Die Förderung der Kultur werde auch in Zukunft ein Schwerpunkt kommunalpolitischen Handelns bleiben, versprach der Landrat.

Für den Musikverein Marktleugast nahmen Vorsitzender Georg Purucker, Ehrenvorsitzender Rüdiger Hübschmann und Kapellmeister Hans-Georg Busch den Preis entgegen. Zuvor hatte Landrat Söllner betont, dass Marktleugast ohne Musik nicht vorstellbar sei. Wenn sich der Landkreis einer langen Musikkultur rühmen könne, dann sei das auch ein Verdienst des Musikvereins Marktleugast, den Matthias Griesinger vor 116 Jahren aus der Taufe gehoben habe. Weitere Namen, die für immer mit der Geschichte des Kulturpreisträgers verbunden sein werden, sind die des früheren Kapellmeisters Fritz Schramm, des früheren Dirigenten und Vorsitzenden Robert Hofmann und des früheren stellvertretenden Orchesterleiters Paul Schramm. Ein großes Lob zollte Söllner den Marktleugaster Musikern für ihr soziales Engagement. Bevor Bürgermeister Norbert Volk aus Marktleugast Grußworte im Namen der Gemeinde sprach bedankte sich Hans-Georg Busch für die Ehrung.

 
Quelle: Thomas Hampl/Frankenpost Kulmbach

Ob auf dem Petersplatz in Rom oder daheim im Bürgersaal, die Kapelle des Musikvereins Marktleugast ist immer hörenswert. Fotos: Hampl